Nur ein Punkt aus Dresden mitgebracht

Nach wenigen Minuten gingen die Sportfreunde durch Kapitän Pauthner mit 1:0 in Führung. Postwendend schaften die EIsenbahner den 1:1 Ausgleich. Es folgten viele Torchancen, eine scharfe hereingabe konnte Balschmiter noch minimal ablenken, doch diesem Treffer wurde die Gültigkeit verwährt. Nur wenige Minuten Später dann doch das 2:1 für Neukölln. Christiann schob trocken einen Rebound ein. Kurz vor dem Pausenpfiff dann noch der Ausgleich. 2:2 Halbzeitstand. Völlig unkonzentriert kammen die Sportfreunde aus der Kabine und eher es registriert wurde stand des 4:2 für den ESV Dresden. Eine Ecke und ein Traumtor (spontan in den Winkel) von Pauthner sorgten für den 4:4 Ausgleich-es blieb jedoch spannend. Ecke für Dresden und wieder sind Hauptstädter im Hintertreffen und abermals ist es Pauthner der den Ausgleich besorgt. Im Anschluss überschlagen sich die Ereignisse-Dresden spielt in Unterzahl (warum eigentlich erst jetzt?Der Schiri mahnte doch bereits unzählige Male), Balschmiter bringt Neukölln endlich wieder in Führung. Doch innerhalb weniger Minuten verliert Neukölln gleich zwei Spieler und es gibt 7-Meter für Dresden. 7 Meter dürfen seid heute gezogen werden…..6:6, doch das war es noch nicht….Ecke Neukölln…..Dresden ohne "echten" Torwart. Pauthner stoppt, Pauthner zeiht ab, Pfosten rein…..Doch auch dieser Treffer zählt nicht….Schuss von Ausserhalb.

Fazit: Wenige Minuten der Unachtsamkeiten werden auch in der Regionalliga Ost bitter bestraft-jetzt gilt es gegen Spandau und Meerane vor heimischen Publikum die ersten Siege zu holen, sonst wird es auch diese Hallensaison ganz eng.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.